Projekt "Schwalbe Safari" IFA Stammtisch Aepfingen

Channel: Gerd Wegner

42,938

TIP: Right-click and select "Save link as.." to download video

Initializing link download... Initializing link download.....

Wir möchten euch unser "Schwalbe Safari" Projekt vorstellen.

Angeregt durch "Slow Way Down" haben wir uns vor 2 1/2 Jahren an unsrem IFA Stammtisch dazu entschlossen, eine Schwalbe für Afrika zu bauen.
Da keiner von uns die Zeit hat über neun Monate nach Afrika zu fahren, wollten wir doch wenigstens ein Moped entwerfen, mit dem die Reise möglich wäre.
Nach anfänglichem Enthusiasmus blieben am Ende drei Simsonfreunde übrig, die das Projekt in Angriff nahmen. Die erste Zeit verging mit dem Besorgen der Altfahrzeuge, wobei wir ein viertes holen mussten, da ein Rahmen so vergammelt war, dass es sich nicht lohnte, ihn aufzubauen. Wir haben wirklich nur die letzten Schrottkisten genommen, um keine guten Fahrzeuge zu zerstören - das hat es nicht gerade leichter gemacht... Viele Abende haben wir zusammengesessen und Ideen entworfen, Modelle gebaut, alles wieder über den Haufen geschmissen und neu angefangen. Am Ende kam ein Fahrzeug heraus, das schlicht und dennoch praktisch und alltagstauglich sein sollte. Die Vorgabe, die wir uns selbst gestellt hatten: Es sollten drei absolut identische Expeditionsfahrzeuge ohne Militärischen Charakter werden, alltagstauglich und der STVZO entsprechen.
Fahrwerk und Motor wurden original belassen, 50ccm - also keine Leistungssteigerung. Motoren wurden komplett überholt, nur eine VAPE Zündanlage wurde als Änderung verbaut. Am Rahmen haben wir die Motor- und Ständerhalterung neu mit 4mm Stahl gebaut. Das gesamte Fahrzeug - Rahmen + Panzer + Anbauteile - wurde pulverbeschichtet. Bei den Rädern wurden Edelstahlfelgen verwendet, ebenfalls pulverbeschichtet.
Das Gepäcksystem bereitete die meiste Mühe, es besteht insgesamt aus über 200 Einzelteilen, die wir mittels selbstgefertigter Schweißschablonen aneinander gefügt haben.
Folgende nutzvolle Änderungen wurden verbaut:
-Gepäcksystem mit Reserveradhalterung
-Reservekanister mit seitlichem Ausguss
-Sonderanfertigung Ölkanister in Breite des Reservekanisters (Danke an Tankbau Nürnberg)
-Verzurösen vorne und hinten zum sicheren Transport
-Ladesteckdose für Handy oder Navi am Batteriedeckel (Dank VAPE kein Problem)
-Gekürzte Sitzbank mit Tankraumbeleuchtung für Nachttanken, geschaltet über das Standlicht
-Temperatursensor am Zylinderkopf, aktiviert bei 140 °C leuchtet die freie Lehrlaufanzeige der K51/2